Get Adobe Flash player

 

 




UWG Legden – Asbeck e.V.

 

 

 

 

Pressemitteilung:

Datum: 13.02.2015

 

Ratsfraktion der UWG Legden – Asbeck wählt neue Fraktionsspitze

Nach dem überraschenden Rücktritt des UWG Fraktionsvorsitzenden Heinz Gausling konnte in einer kurzfristig einberufenen Fraktionssitzung unter Leitung von Heribert Telgmann eine neue Fraktionsspitze gewählt werden.

In einer persönlichen Erklärung gegenüber der Fraktion hatte Telgmann vorher mitgeteilt, dass er sein Amt als stellvertretender Fraktionsvorsitzender mit Ablauf der Sitzung zur Verfügung stellt, um auf Fraktionsleitungsebene einen umfassenden personellen Neuanfang durch Neuwahl des Vorsitzenden und seines Vertreters  zu ermöglichen.

Die UWG ist erfreut, nun das folgende Ergebnis der Wahl bekannt geben zu können:

Gerd Heuser gehört dem Rat der Gemeinde seit 2009 an und wird die Verantwortung als Fraktionsvorsitzender übernehmen.

Christoph Behrendt-Richter gehört dem Rat der Gemeinde seit 2004 an und übernimmt das Amt des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden.

   

Neuer UWG- Fraktions-
vorsitzender: Gerd Heuser

Neuer Vertreter des UWG- Fraktions-
vorsitzenden: Christoph Behrendt- Richter

 

Die durch den Rücktritt von Heinz Gausling ebenfalls vakante Position des  UWG Vorsitzenden wird in der einzuberufenden Mitgliederversammlung neu besetzt.

Verantwortlich für den Inhalt: UWG Legden - Asbeck e.V.
Heribert Telgmann
Stiftsstr. 31A
48739 Legden
Telefon: 02566/3940

 

Nicht totsparen --- so oder ähnlich haben viele Länder in der Eurozone auch wohl gedacht. Lieber Schulden machen und über die Verhältnisse leben, als sich auf die wirklich wichtigen Investitionen zu konzentrieren. Heute müssen Länder wie Griechenland, Portugal und Spanien von der Solidargemeinschaft gerettet werden. Und wer soll mal Legden retten? Unsere Kinder?Wir leben schon lange über unsere Verhältnisse und nehmen bei über 10 Millionen Schulden Jahr für Jahr weitere Kredite auf. Von Schuldentilgung ganz zu schweigen. Wir brauchen dringend mehr Einnahmen, die wir in erster Linie nur durch die Ansiedlung weiterer Betriebe erreichen können. Ausgaben wie der Dahliengarten, der mittlerweile mit 682 TEuro im Konzept steht, verursachen weitere Folgekosten und sind keine Investitionen für mehr Steuereinnahmen.
Todsparen ist bei Schuldenmachern ein gerne genommenes Schlagwort, hat aber mit verantwortungsvollem Handeln nichts gemein.

Bruno König
Eschstraße 4a
48739 Legden

Telefon: 02566 96886

Sitzung: Ausschuss f. Planen, Bauen, Landwirtschaft u. Umwelt der Gemeinde Legden
am 21.10.14

TOP 5: 34. Änderung des Flächennutzungsplanes (FNP) der Gemeinde Legden (Gewerbegebiet „Heying-Esch“); Abwägung und Feststellungsbeschluss.

TOP 6: 11. Änd. d. Bebauungsplanes (BebPl) „Industrie- und Gewerbegebiet Heying-Esch“ ; Abwägung über abgegebene Stellungnahmen, Vorstellung der überarbeiteten Planung, Beschluss zur öffentl. Auslegung.

Stellungnahme der UWG- Fraktion:

Die UWG- Fraktion wird dem Beschlussvorschlag (BeschlV) zur 34. Änd. des FNP nicht zustimmen und sich der Stimme enthalten. Diese Position vertreten wir auch zum BeschlV zur 11. Änd. des BebPl „… Heying Esch“

Erläuterung:

  1. Gefahr der finanziellen Überforderung der Gemeinde
    Obwohl lt. BeschlV  derzeit keine finanziellen Auswirkungen gegeben sind, ist inzwischen deutlich erkennbar, dass in erster Linie die finanziellen aber auch die administrativen Anstrengungen erheblich sind. Wir brauchen dringend Ressourcen, um den Industriepark A31 weiter voran zu treiben um damit die Möglichkeit zu schaffen,  die Einnahmesituation unserer Gemeinde zu verbessern. Beides – Heying Esch und IP A31 – können wir uns nicht leisten.
  2. Fehlende vollständige Kosten- und Termintransparenz
    Zum Bürgerentscheid 2012 wurde versprochen bzw. festgestellt:
    - schnell zusätzliche Arbeitsplätze schaffen
    - Erschließungskosten sind bereits bezahlt
    Heute ist unter Realisten unstrittig, dass zu beiden Positionen seiner Zeit unrealistische Aussagen getroffen wurden, die auch das Ergebnis des Bürgerentscheides beeinflusst haben. Dennoch erkennen wir dieses Ergebnis an.
    Auch 2 Jahre nach Bürgerentscheid gibt es keine vollständige Kostentransparenz und keinen verbindl. Verfügbarkeitstermin!

Für die UWG- Fraktion

Heribert Telgmann