Get Adobe Flash player

RundschauSie finden in unseren "Rundschau" Ausgaben Themen, die in der Bevölkerung auf reges Interesse stoßen.
Wir würden uns freuen, wenn unsere Rundschau mit dazu beitragen kann, dass sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger bei Ereignissen und Maßnahmen in ihrer unmittelbaren Umgebung persönlich politisch einbringen.

Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß beim Lesen.

Zum Lesen wird der Acrobat Reader benötigt!
Schauen Sie sich doch auch unsere konkreten Ziele an.

10 Jahre Legden-Asbecker Rundschau – Wer hätte das gedacht?

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ein bisschen stolz sind wir schon, Ihnen unsere Nummer 13 der Legden-AsbeckerRundschau (LAR) präsentieren zu können.

Vor 10 Jahren, im November 2006, erschien unsere Nummer 1.

Wie kam es dazu?

Bereits damals fanden viele Rats- und Ausschuss- Sitzungen oft nur unter geringer Beteiligung der Öffentlichkeit statt und die Berichterstattung darüber erfolgte vorwiegend in der Tageszeitung. Die Presseartikel waren geprägt durch die „intensive“ Öffentlichkeitsarbeit der Verwaltung und der absoluten Ratsmehrheit der CDU. UWG-Positionen zu kommunalpolitischen Themen wurden nach unserer Auffassung nur unzureichend berücksichtigt. Es fehlte an einer ausgewogenen Berichterstattung.

Dies hat sich erfreulicherweise im Laufe der der letzten Jahre geändert, und wir beobachten aktuell weitgehend neutrale Artikel in der Münsterlandzeitung.

Weiterlesen...

seit unserer letzten Rundschau (LAR) im Frühjahr vergangenen Jahres hat sich wieder einiges in Legden und Asbeck getan. Bei der Kommunalwahl
erzielten wir 36,7 % der Stimmen und können damit 7 Ratssitze für die UWG besetzen. Es fehlten nur wenige Stimmen für den 8. Sitz. Das gute
Wahlergebnis ist ein weiterer wichtiger Schritt für mehr Mitbestimmung in Legden und Asbeck. Bei allen Wählerinnen und Wählern, die uns bei
der Kommunalwahl ihre Stimme gegeben haben, möchten wir uns an dieser Stelle bedanken. Das entgegengebrachte Vertrauen ist für uns Verpflichtung
und Ansporn.
Aber wir sind noch nicht am Ziel. Das zeigte sichbereits wenige Tage nach der Wahl. Die CDU und die SPD-Fraktionen verbündeten sich für die
Wahl der zwei Stellvertreter des Bürgermeisters. Die CDU stellt nun beide stellvertretenden Bürgermeister und stellt damit das Wahlergebnis auf den
Kopf.
Das war ein Schlag ins Gesicht der Wählerinnen und Wähler und fördert die ohnehin schon vorhandene Politikverdrossenheit. Da hilft es auch nicht,
wie derzeit in der Diskussion, die Wahllokale bis 20 Uhr zu öffnen oder sie in Einkaufszentren zu verlegen. Es reicht eben nicht, alle fünf Jahre bei
der Kommunalwahl nur auf Stimmenfang zu gehen.Der Wählerwille muss insgesamt mehr respektiert werden.
Das gilt auch für viele aktuelle und durchaus wichtige Themen in der Kommunalpolitik. Beispielhaft zu nennen sind da die Sanierung des Dorfteichs in
Asbeck oder der teure Bau und die Unterhaltung des Dahliengartens in Legden. Als weitere Beispiele können die hohen Ausgaben für die Umgestaltung
der Hauptstraße und der notwendige Erhalt der Ampelanlage an der Kreuzung im Zentrum Legdens angeführt werden.
Bei einigen Projekten haben die externen Projektbüros und sogenannte Experten mehr Stimmrecht als die gewählten Bürgervertreter Legdens. Das
muss gestoppt werden.
Die Bürgerinnen und Bürger und deren gewählte Vertreter wollen und müssen die Zukunft Legdens und Asbecks wieder selbst in die Hand nehmen
und selber entscheiden, was gut und wichtig ist.
Im Februar dieses Jahres feierte die UWG ihr 50-jähriges Bestehen im Landhotel Hermannshöhe mit einem Rückblick auf die erfolgreiche Geschichte
bis ins Gründungsjahr 1964. Mit großer Freude durften wir auch unser Gründungsmitglied Peter Grethen begrüßen.
Im Frühjahr trat der bisherige Fraktions- und Vereinsvorsitzende Heinz Gausling zurück. Die hieraus resultierenden notwendigen personellen Veränderungen
innerhalb der UWG sind mittlerweile erfolgreich abgeschlossen.
Am 13. September steht die Bürgermeisterwahl in unserer Gemeinde an. Die Wahl muss auf den Kandidaten fallen, der verbindet anstatt zu spalten
und das Amt verantwortungsvoll und unabhängig zum Wohle Legdens und Asbecks und seiner Bürgerinnen und Bürger ausfüllt. Darum unterstützen
wir von der UWG den Kandidaten Gerd Heuser und bitten Sie, liebe Wählerinnen und Wähler, zur Wahl zu gehen und der notwendigen Veränderung
eine Chance zu geben.
Die LAR ist im Laufe der Jahre eine wichtige Informationsquelle für interessierte Bürgerinnen und Bürger geworden. Da die UWG über keinerlei
Einkünfte oder Zuwendungen verfügt, werden die Druckkosten und die Verteilung ausschließlich durch Spenden finanziert. Dafür sagen wir herzlichen
Dank allen Spendern und Inserenten, die wir Ihrer Aufmerksamkeit empfehlen! Nur so kann die Herausgabe der LAR mit ihren aufklärenden Informationen
ermöglicht werden.
Auch in dieser Rundschau haben wir wieder viele aktuelle und interessante Themen aufgegriffen, die hoffentlich Ihr Interesse finden. Wir wünschen gute Unterhaltung
beim Lesen und viele wichtige Erkenntnisse.


weitere Themen:

- Regionaleprojekt Hauptstraße und Ampelkreuzung

- Ist Legden spitze? Kreis Borken und Gemeindeprüfungsanstalt NRW geben Auskunft

- Wohin mit Flüchtlingen und Asylbewerbern?

- Unser Bürgermeisterkandidat stellt sich vor

- Industriepark A 31 – endlich!

- Neues von der UWG

- Reparatur der Straßen in Asbeck - Was lange währt wird endlich gut

  Rundschau August 2015